Künstler

Nina Ruge

Moderatorin

Nina Ruge wurde 1956 in München geboren und legte 1974 das Abitur an der Ina-Seidel-Schule in Braunschweig ab. Von 1974 bis 1979 absolvierte sie ein höheres Lehramtsstudium der Biologie und der Germanistik an der TU Braunschweig. Anschliessend – von 1980 bis 1987 – begann Nina Ruge eine klassische Laufbahn als Lehrerin – erst Refendarin, dann Studienrätin – an einem Wolfsburger Gymnasium. 1987 hängte sie diesen Beruf an den Nagel – ohne Groll, aber mit sehr viel „alternativer Energie“ – sie hatte neben dem Lehrer-Job begonnen, Hörfunk-Beiträge für den NDR Braunschweig zu produzieren und parallel dazu eine neue Leidenschaft entdeckt: den Spielfilm. Sie ging nach Berlin und arbeitete sich von der Garderobiere über das Script-Girl zur Regieassistentin bei etlichen Film- und Fernsehproduktionen hoch. 

An drehfreien Tagen war sie beim SFB als Redaktionsassistentin im Frauen- und Familienprogramm aktiv. 1988 startete RIAS sein TV-Programm in Berlin – Nina Ruge war von Beginn an dabei – als Redakteurin / Autorin von Filmbeiträgen und als Moderatorin des Nachrichtenmagazins „Abendjournal“, später des „RIAS tv Frühstücksfernsehens“ – des ersten journalistischen TV-Morgenprogramms Deutschlands. 1989 wurde sie vom ZDF „entdeckt“ und stieg als Co-Moderatorin im ZDF „heute journal“ ein. Parallel dazu moderierte sie weiter im „RIAS-tv-Frühstücksfernsehen“ – außerdem bei 3sat die Talkshow „Sonntagsshow“, später das Trend-Magazin „pep“, das 3sat „NewsQuiz“ und regelmäßig die 3sat-„Tagesgespräche“ – zehnminütige Interviews zu den politischen Top-Themen des Tages. 

Als der RIAS im Zuge der deutschen Einheit „abgewickelt“ wurde, moderierte Nina Ruge von 1991 an die Infotainment-Sendung des Nachfolgesenders „Deutsche Welle tv“ – „Boulevard Deutschland“ – außerdem das politische Magazin „Standpunkte“. Anfang 1994 übernahm Nina Ruge die Moderation der Hauptnachrichtensendung „Deutsche Welle-tv-journal“. 1994 kam noch das Tiermagazin „tele zoo“ dazu. Als das ZDF das werktägliche Nachrichtenmagazin „heute Nacht“ startete – die personalisierte Sendung mit Nina Ruge – gab sie ihr Deutsche-Welle-Engagement auf. 1996 kam allerdings noch die sonntägliche politische Talkshow „19zehn“ bei 3sat dazu – im Wechsel mit Helmut Markwort und Gerd Ruge. Im Februar 1997 kam dann wieder alles ganz anders: Nina Ruge startete in München das tägliche ZDF-Unterhaltungsjournal „Leute heute“ – um ca. 17:45. 

„Nebenbei“ moderiert sie, weiter die Talkshow „19zehn“ und 1998 bei 3sat, das Klassikmagazin CLASSIC CUTS. Am 25. November 2000 startet Nina Ruge im ZDF – Samstagabendprogramm sechs Ausgaben von V.I.P., „Stars and Stories“ – in jeweils 45 Minuten portraitiert sie mehrere Prominente aus Showbiz, Kultur, Sport und Wirtschaft. Im Februar 2007 beendet Nina Ruge ihre Moderatorentätigkeit bei „Leute heute“ und verabschiedet sich nach 10 Jahren. Von an moderierte sie bei ARD, ZDF, PHOENIX und ARDalpha. So diskutierte sie auf PHOENIX im einstündigen Talkformat „Wissenschaftsforum Petersberg“ von 2005 bis 2010 mit Vertretern aus Wissenschaft, Forschung und Praxis über aktuelle Themen aus Medizin und Technologie. Ebenfalls auf PHOENIX führte sie von 2010 bis 2014 gemeinsam mit Dr. Marc Beise durch die einstündige Gesprächssendung „Forum Manager“. Im ZDF führte sie von 2005 bis 2010 durch die Sendung „Feiertagsakzente“ und berichtete an katholischen Feiertagen aus Wallfahrtsorten, Klöstern und von verschiedenen biblischen Orten Israels. Außerdem moderierte sie etliche Hauptabendsendungen wie „Zirkusfestival von Monte Carlo“ (ARD), „Stars in der Manege“ (ARD) und „Heiligabend mit Nina Ruge (ZDF 2008, 2009, 2010). Aktuell moderiert sie seit 2007 die Talksendung „Unter4Augen“ im Wechsel mit Sabine Sauer im Bayerischen Fernsehen (samstags 16:15 Uhr) sowie auf ARDalpha die 45-minütige Talksendung „alpha Forum“.

Ab 2016 führt sie durch die wöchentliche Sendung „Personality – der Talk mit Nina Ruge“ auf doppio TV (im Web und terrestrisch) sowie eine wöchentliche Talksendung im crossmedialen Webradio RADIO39, dem Sender zu Themen aus Philosophie, Psychologie, Wissenschaft, Kultur und Spiritualität.Zudem erscheint 2016 ihr Online-Coaching, das sie mit der PRO7/Sat1-Tochter 7NXTHealth produzierte: „Alles wird gut – das Coaching“ zu innerer Führung und persönlichem Wachstum. Insgesamt hat Nina Ruge 23 Bücher verfasst bzw. herausgegeben. Ihre aktuellen Werke: „Der unbesiegbare Sommer in uns“ (2014 Kailash) und „Der unbesiegbare Sommer in dir – Desk-Coach“ (2015 Kailash). Nina Ruge engagiert sich ehrenamtlich in diversen karitativen Organisationen (Siehe „CHARITY“ auf dieser Homepage). 2012 wurde sie zur „Nationalen UNICEF-Botschafterin Deutschland“ ernannt. Seit November 2017 moderiert sie den wöchentlichen Audible-Podcast „Das BUNTE-Gespräch“.