Künstler

Lebo M

Sänger

Lebohang „Lebo M“ Morake ist ein südafrikanischer Produzent und Komponist, der vor allem für das Arrangieren und Aufführen von Musik für die Filme „Der König der Löwen“ und deren Bühnenproduktionen bekannt ist. Er war erst 12 Jahre alt, als seine erste Single veröffentlicht wurde. "Celebration" wurde von EMI South Africa herausgegeben, obwohl er trotz des Erfolges vor Ort nur eine Vergütung von 20 US-Dollar erhielt. Verärgert und frustriert über die Korruption im südafrikanischen Musikgeschäft der Apartheid, siedelte er in das benachbarte Lesotho um und wurde House-Sänger im dortigen Victoria Hotel. Unter den vielen Gästen, die er während seines Aufenthalts unterhielt, war US-Botschafter Tim Thashane, der ihn einlud, nach Amerika zu ziehen und ein Stipendium an der Duke Ellington School of Music in Washington anzunehmen.

Später besuchte er das Los Angeles Community College und trat bei Talentabenden im Nachtclub Memory Lane auf, die von der Schauspielerin Maria Gibbs geleitet wurden. Anschließend lernte er den Komponisten Hans Zimmer kennen und arbeitete an „The Power Of One“. Lebo hat schließlich das Soundtrack-Album mitgeschrieben, arrangiert und produziert, das den Film begleitet. Dies führte zu weiteren Aufträgen, als Lebo Filmen wie Congo, Outbreak, Made In America und Born To Be Wild authentische afrikanische Percussion- und Township-Rhythmen hinzufügte.

Schließlich bat Zimmer ihn, einen Beitrag zu The Lion King, dem weltweit erfolgreichen Walt Disney-Animationsfilm, zu leisten. Mit der Zimmer / Lebo-Komposition „The Circle Of Life“ wurde ihnen 1995 ein Grammy für das beste Instrumentalarrangement mit Begleitstimme verliehen. Lebo erzielte dann die Broadway-Bühnenversion von The Lion King, die er als seine bisher herausforderndste Erfahrung bezeichnet hat. Herausgefordert, neue Stücke und Gesänge für die Produktion zu komponieren, führte er die entstandenen Kompositionen zu seinem 1996 erschienenen Debütalbum für Walt Disney Records zusammen. Es folgte schnell ein zweites Album für das südafrikanische Label Gallo International.

Deeper Meaning enthüllte dem Künstler eine vielseitigere Seite, die Hip-Hop, R & B, üppige Orchestrierung und traditionelle afrikanische Ausschmückungen einbezog. Anschließend arbeitete er zusammen mit Quincy Jones an dem Charity-Tribut-Album, das anlässlich des 80. Geburtstages von Nelson Mandela veröffentlicht wurde.

Zu seinen Credits gehören auch Spielfilme wie "The Lion King" und "Return to Pride Rock", "The Power of One", "Dinosaur", "Back On The Block", "Das Leben von Quincy Jones", "Kongo", "Long Night's Journey Into Day", "Blended" und "Tears Of The Sun for" Sony Pictures und The Legend Of Tarzan im Jahr 2016. Als Geschäftsmann verwirklichte Lebo M seinen Traum durch die Vermittlung und Koproduktion von The Lion King South Africa im Jahr 2007, die alle bisherigen Theateraufzeichnungen in den Schatten stellte und in kurzer Zeit von rund 550 000 Menschen in Südafrika gesehen wurde. 2009 war Lebo M Executive Creative Producer und komponierte Musik, spielte und produzierte die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien des FIFA Konföderationen-Pokals mit einer Show, bei der über 1000 Künstler gemeinsam an ein weltweites Fernsehpublikum übertragen wurden. Darauf folgte im Jahr 2010 die FIFA Fusball-Weltmeisterschaft, die erstmalig in Afrika augetragen wurde und bei der Lebo M Komponist und mitausführender Produzent der Eröffnungs- und Schlusszeremonien war.