Künstler

Kevin Griffiths

Dirigent

Der 1978 in London geborene Dirigent Kevin Griffiths leitet regelmässig Konzerte mit renommierten Orchestern, darunter das hr-Sinfonieorchester Frankfurt am Main, das Frankfurter Opern- und Museumsorchester, das Tonhalle-Orchester Zürich, das Sinfonieorchester Basel, das Luzerner Sinfonieorchester, das Orchestra della Svizzera italiana und das Zürcher Kammerorchester. Ausserdem ist er regelmässig zu Gast beim Menuhin Festival Gstaad. Von 2011 bis 2018 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Collegium Musicum Basel.

In jüngster Zeit hat Kevin Griffiths mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und dem Netherlands Symphony Orchestra mehrere CD-Aufnahmen realisiert. Ausserdem dirigierte er die Transsilvanische Staatsphilharmonie und die Süd-Tschechische Philharmonie, gab sein Debüt in China mit dem Xi’an Symphony Orchestra und leitete das Musikkollegium Winterthur.

Als künstlerischer Leiter der Akademie und Philharmonie der Animato Stiftung zur Förderung junger Talente dirigierte er deren Europa-Tournee mit Konzerten in Prag (Smetana-Saal), Budapest (Liszt-Akademie) und Wien (Konzerthaus). Die nächste Animato-Tournee findet im Jahr 2020 statt.

Sein Interesse für die historische Aufführungspraxis zeigt sich in seiner Zusammenarbeit mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment in London und dem Ensemble Musica Aeterna in Bratislava.

Auch die zeitgenössische Musik ist ihm ein Anliegen. Als Gründer und Dirigent des London Steve Reich Ensembles, dessen Debüt-CD den bedeutenden „Diapason d'Or“ gewonnen hat, gewann er internationale Anerkennung. Die zweite, ebenfalls mit hervorragenden Kritiken ausgezeichnete Aufnahme, erschien bei Warner Classics.

Kevin Griffiths arbeitet regelmässig mit bedeutenden Solisten wie Sir James Galway, Pierre-Laurent Aimard, Vesselina Kasarova, Fazil Say, Isabelle van Keulen, Giuliano Carmignola, Michel Camilo, Royston Maldoom sowie mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker zusammen. Mit den Komponisten Steve Reich, Daniel Schnyder, Lera Auerbach und Oliver Waespi arbeitet er ebenfalls eng zusammen und brachte einige ihrer Werke zur Uraufführung.

2010 gewann Kevin Griffiths den 2. Preis beim „Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti“.

www.kevin-griffiths.com